Mein offener Brief an Horst Seehofer, amtierender Minister des Inneren, für Bau und Heimat

Sehr geehrter Herr Bundesinnenminister, für Bau und Heimat,

sehr geehrter Herr Seehofer,

frei heraus: Ihr Bashing, Ihre Hetzjagd auf die Bundeskanzlerin, ihre Rhetorik ist für mich kaum noch zu ertragen. Sie gießen Öl ins Feuer statt zu versöhnen. Für mein Dafürhalten ist es die erste Pflicht eines Ministers des Inneren, Interessen auszugleichen, zu vermitteln. Kurzum: sich für den inneren Frieden in einer Gesellschaft stark zu machen.

Und das tut wahrlich Not. Unsere Gesellschaft driftet ebenso wie die Europäische Union auseinander. Von der weltpolitischen Lage gar nicht erst zu reden.

Wäre es nicht an Ihnen, all‘ die vakanten Herausforderungen, vor denen Europa und Deutschland im Juni 2018 stehen, besonnen mit anzupacken? Sie, allerdings, fokussieren Ihre Maßnahmen und Stellungnahmen auf eine Entscheidung, die aus humanitären Gründen im September 2015 erfolgt ist.

Darf ich Sie daran erinnern, dass damals ein Ruck durch unsere Gesellschaft ging?  Sich hierzulande eine Willkommenskultur Bahn brach, die das Ausland mit großer Verwunderung zur Kenntnis genommen hat. Es liegt auf der Hand, dass in der anfänglichen Euphorie verkannt wurde, dass sich Integration nicht von leichter Hand bewerkstelligen lässt. Dass die zuständigen Behörden heillos überfordert gewesen sind. Jeder, der seinen Verstand halbwegs gebraucht, wird das inzwischen verinnerlicht haben. – Warum reiten Sie darauf rum?

Wollen Sie die Gesellschaft weiter spalten? Neuwahlen? Ist das Ihre Option? Vielleicht ist Ihnen nicht bewusst, dass Sie mit Ihrer Demontage nicht nur dem inneren Frieden schaden. Auch sich selbst und Ihrer Partei, der CSU. Das, freilich, mag ja manchem sogar zur Freude gereichen…

Wie geschrieben. Ich wünsche mir, nee, der täte Not! Einen  Bundesinnenminister, der sich darauf versteht, Interessen auszugleichen, zu vermitteln. Zu versöhnen. Statt zu spalten. Der sich für den inneren Frieden in Deutschland und Europa stark macht.

Ich wünsche Ihnen Weitblick. Mehr Weitblick!

Mit freundlichem Gruß

Gesine von Prittwitz

Advertisements

6 Kommentare zu “Mein offener Brief an Horst Seehofer, amtierender Minister des Inneren, für Bau und Heimat

  1. verzeiht, ich hab versehentlich auf senden geklickt. Aber das gebashe zwischen Seehofer und Merkel nervt, und dabei merken die großen Volksparteien nicht, wie sie sich selbst zerlegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.