Vorsicht, Buchhändler! – Best of: Warum sollten Kunden in eine Buchhandlung gehen?

Seit einem halben Jahr stellen sich hier Buchhändlerinnen und Buchhändler vor. Mich interessiert, wie sie mit den Folgen der Digitalisierung umgehen, welche Chancen und Risiken sie sehen und wo sie Weichen stellen, um zukunftsfähig zu bleiben. Deshalb habe ich seit Juli vergangenen Jahres 133 Buchhandlungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz darum gebeten, einige standardisierte Fragen zu beantworten. Mitgemacht haben bis zum heutigen Tag 42 Sortimenter.

Obschon ich mir eine etwas regere Beteiligung erhofft hatte, ist doch so viel Stoff zusammengekommen, dass ich mich in der Pflicht sehe, die Gespräche zu resümieren und einige Thesen zu formulieren. Da viele Statements der Buchhändler und Buchhändlerinnen für sich stehen, habe ich mich zudem entschieden, die Interviewten im Rahmen der Rückschau abermals zu Wort kommen zu lassen. Und zwar in Form einer Auswahl, die ich aus den eingegangenen Antworten treffe. Obwohl es meine persönlichen Preziosen sind, nenne ich das der Einfachheit halber „Best of“.

Buchhandlung Lessing und Kompanie © Lessing und Kompanie

Buchhandlung Lessing und Kompanie © Lessing und Kompanie

Den Anfang machen heute Antworten auf die Frage „Warum sollten Kunden in eine Buchhandlung gehen?“ Wer sollte es besser wissen, womit Buchhandlungen bei Kunden punkten, als diejenigen, die in ihrem Laden Tag für Tag um Anerkennung, Kundschaft und teilweise auch ums Überleben kämpfen?

Vielleicht heißt die nächste Kampagne, die auf’s Lesen und Bücher neugierig machen will, ja „Vorsicht, Buchhändler!“? – Lust, einen Buchladen zu besuchen, dürften die Stellungnahmen jedenfalls machen…

________________________________________________________________________________________________

Best of: Warum sollten Kunden in eine Buchhandlung gehen?

„Weil es lebendig ist, gute Laune machend, entspannend und anregend, menschlich und persönlich. Und weil es Bücher gibt. Bücher! Himmel!“ Nicole Jünger vom Buchladen am Neuen Markt in Meckenheim

„Weil Bücher etwas Tolles, etwas Faszinierendes sind. Weil man über Bücher sprechen sollte, und über die Besonderen ohnehin. Weil sonst die Gefahr besteht, dass man sie übersieht, übergeht. Und weil man in einer Buchhandlung Anregung, Inspiration bekommt – auch mal was anderes zu lesen, zu erfahren. Und weil Buchhandlungen einfach schön sind.“ Gaby Kellner von Barbaras Bücherstube in Moosburg

„Der Besuch einer Buchhandlung bringt uns einfach dazu, ein im Geist reicherer Mensch zu werden.“ David Armengou von Echo Bücher, Berlin/Wedding – alle Antworten von ihm könnt Ihr hier ab 28. Januar lesen

Schroersche Buchhandlung © Schroersche Buchhandlung

Schröersche Buchhandlung © Schroersche Buchhandlung

„Buchhandlungen sind so vieles: wichtige Tankstellen für Lesefutter und unvermutete Entdeckungen, Rettungsanker für Geburtstagseinladungen und Stöberplätze für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene. Nicht zuletzt sind sie unglaublich wichtig für das soziale Miteinander im Ort.“ Beate Laufer-Johannes von der der BücherInsel in Frauenaurach bei Erlangen

„Weil sie uns vermissen werden, wenn wir nicht mehr da sind!“ Brigitte Gode von der Gollenstein Buchhandlung in Blieskastel

„Weil [Kunden] auf engagierte Buchhändler treffen, die mehr sind als reine Verkäufer, denen es egal ist, was sie verkaufen, Hauptsache die Quote stimmt. Und weil sie dort jenseits von Algorithmen auf Bücher treffen, individuell ausgesucht und empfohlen. Bücher, die sie auffordern ‚lies mich!‘“ Gustav Förster von der Wein-Lese-Handlung Förster, Ganderkesee

„Um sich inspirieren zu lassen. Um sich mit Anderen auszutauschen über ihre Leseerfahrungen, Lesefreuden, Büchersuche. Um sich zu entspannen und sich in angenehmer Atmosphäre eine kleine Pause zu gönnen.“ Hannah Wiesehöfer und Nina Wehner von der Buchhandlung Die Buchkönigin, Berlin-Neukölln

„Damit es im buchverbreitendem Gewerbe menschlich bleibt.“ Margarete Haimberger von der Schröersche Buchhandlung in Berlin/Schöneberg

Buchhandlung Lüders © Buchhandlung Lüders

Buchhandlung Lüders © Buchhandlung Lüders

„Wo soll man sonst seine Bücher kaufen – ein Leben ohne Buchhandlung ist wie ein Leben ohne Bierkneipe – wahlweise ohne Weinlokal.“ Klaus Kowalke von Lessing und Kompanie Literatur in Chemnitz

„Weil man die Vielseitigkeit und Schönheit von Büchern nur so erleben kann. Die Entdeckung von Büchern, auf die man sonst niemals gekommen wäre.“ Britta Beecken von der Berliner Buchkantine

.

„Weil wir aus dem Meer der Bücher die besten Perlen fischen.“ John Cohen von der Hamburger Buchhandlung cohen + dobernigg

„Weil sie Bücher lieben! Weil sie sich wohlfühlen in der Gesellschaft von Büchern und gerne Neues entdecken, das Gespräch darüber suchen oder einfach auch nur den Austausch mit ihrer Buchhändlerin. Und natürlich, um sich Bücher zu kaufen!“ Bettina Haenitsch von der Buchhandlung der buchladen in Seligenstadt

„Weil Buchhandlungen im Idealfall lebendige Orte der Entdeckung und Begegnung sind, die sich durch Individualität und Engagement auszeichnen.“ Holger Brandstädt von der Friedrich-Wagner-Buchhandlung, Ueckermünde

„Profan gesagt, um ein Buch zu kaufen, was man vielleicht gar nicht suchte, es aber trotzdem großartig findet. Die Buchhandlung ist nicht nur geistiger Ort in einer Stadt, sondern auch Kommunikationspunkt, Wohlfühlort und kultureller Botschafter…“ Heike Wenige vom Taschenbuchladen im sächsischen Freiberg

Buchhandlung Pro qm  ©  Katja Eydel

Buchhandlung Pro qm © Katja Eydel

„Letztlich gibt es ein paar tausend Gründe … vom Glücksgefühl bis zum Trennungsschmerz. Man muss nur neugierig sein!“ Beate und Mischa Klemm mit der Buchhandlung lesen und lesen lassen, Berlin/Friedrichshain

„Weil Buchhandlungen besondere Orte sind und es dort wie eh und je sehr viel zu entdecken gibt! Ein Buchladen ist ein lebendiger, kreativer Prozess, der sich zwischen den Repräsentanten des Geschäfts und seinem Publikum abspielt: Wir zünden den Funken in unseren Kunden und umgekehrt bekommen wir viele Anregungen zurück, die dann wieder in unser Sortiment einfließen.“ Stefanie Diez von der Buchhandlung Die Insel im Berliner Bezirk Prenzlauer Berg

„Buchkauf ist Vertrauenssache, darum! Wir fragen auch nach dem Grund des Wunsches, um das optimal passende Buch für den Kunden zu finden, bieten Alternativen und Ergänzung und ganz wichtig: raten auch ab!“ Edda Braun von der Buchhandlung am Turm, Ochsenfurt

Anna Jeller Buchhandlung ©  Jacqueline Godany

Anna Jeller Buchhandlung © Jacqueline Godany

„Es riecht gut, es sind nette Menschen vor und hinter dem Tresen, mit Chance entstehen interessante Gespräche und last but not least – jede Menge schöner Bücher zum Anschauen/Lesen/Grabbeln.“ Sabine und Ute Gartmann von der Buchhandlung die schatuelle, Osterholz-Scharmbek – diesen Beitrag könnt Ihr ab 4. Februar hier in Gänze nachlesen

„Um Freude zu haben!“ Thomas Bleitner von der Hamburger Buchhandlung Lüders

2 Kommentare zu “Vorsicht, Buchhändler! – Best of: Warum sollten Kunden in eine Buchhandlung gehen?

  1. sehr schöne sammlung von meinungen… wie soll man ohne buchläden bücher entdecken, von denen man gar nicht gewußt hat, dass man sie sucht? das ist doch lebenswichtig 🙂

    LG, Antonia

  2. Pingback: Sonntagsleserin #KW4 | Wörterkatze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s